Fachliteratur

QuapoS

Neben wissenschaftlichen Tagungsunterlagen und Broschüren im pharmazeutischen Bereich verlegt onkopress den QuapoS.
quapos5
Der "Qualitätsstandard für den pharmazeutisch Onkologischen Service" (QuapoS) wird in der vierten  Fassung im Verlag publiziert.

  • Der erste Standard erschien 1997 und beschäftigte sich im Überwiegenden mit der Pharmazeutischen Dienstleistung im Engeren Sinne, also mit den Bedingungen, die bei der Herstellung von Zytotoxischen Substanzen zu beachten sind.
  • In der zweiten Fassung 2000 wurden die vorhandenen Festlegungen untermauert und erweitert und zusätzlich die Dienstleistungen des onkologischen Pharmazeuten als Partner im interdisziplinären Behandlungsteam des Patienten mit aufgenommen. Darüber hinaus hat die DGOP begonnen, die Zertifizierung von Pharmazeutisch-Onkologischen Abteilungen in Apotheken nach QuapoS durchzuführen.
  • In  der 3. Fassung, ist das Gebiet der Pharmaceutical Care aufgegriffen und umfänglich bearbeitet. Die ganzheitliche Sichtweise gegenüber dem Patienten und die Orientierung der Pharmazeutischen Dienstleistung auf ihn haben sich hier nunmehr manifestiert.
  • Die aktuelle 5. Fassung erschien 2014.

Der QuapoS bildet nicht nur die Grundlage auf der die Zertifizierung der DGOP für herstellende Apotheken durchgeführt wird, sondern liefert für folgende Bereiche reichhaltiges Material:

  • Die Anforderungen an die Arbeitsmedizin und die Versicherungsträger ist ein bleibender und entlässt diese nicht aus der Verantwortung, sondern gibt diesen eine Handlungsgrundlage.
  • Durch die vorhandenen Themen wird der onkologische Pharmazeut nicht nur den veränderten Erwartungen der Patienten gerecht, sondern durch die Formulierung der in der Kommunikation zwischen onkologischen Pharmazeuten und Ärzten aktuellen Themen, wird der Pharmazeut in die Lage versetzt, der Anforderung zur "second Opinion" gerecht werden zu können.
  • Der QuapoS ist darüber hinaus als Grundlage für Schulungen vom Crashkurs für Anfänger bis hin zur Weiterbildung zum "Onkologischen Pharmazeuten" etabliert.

Im Verlag onkopress erscheint nicht nur die deutsche Fassung nebst Kommentar (568 Seiten) sondern auch die ins Englische übersetzte QuapoS.

Jetzt QuapoS bestellen »

Onkologisch-pharmazeutische Fallberichte

Der Onkologische Patient, der nicht erst zuletzt durch die Fortschritte in der Therapie mehr und mehr als Patient mit chronischer Erkrankung angesehen werden muss, stellt immer größere Herausforderungen auch und vor allem an die Kompetenz der Apotheker.

Nicht erst seit dem Qualitätsstandard für den onkologisch pharmazeutischen Service (QuapoS 3) wissen wir, dass nicht allein das Wissen über die Medikamente gegen einen bestimmten Krebs und die richtige Herstellung derselben die Fähigkeiten des Apothekers abschließend beschreiben. Er ist durch die Fragen der Gesamtpersönlichkeit des Patienten gefordert.

Supportiv- und Begleittherapien stehen zur Diskussion, die Konstitution des Körpers und die daraus resultierenden Interpolierungen erfordern aktuelle Kenntnisse und auch die psychische Verfassung des Patienten wie auch seiner Familie will berücksichtigt sein, soll die Therapie nicht an mangelnder Compliance scheitern.

Dieses Sammlung von pharmazeutischen Fallberichten aus der Onkologie will somit nicht allgemein die Dankbarkeit derjenigen erringen, die sich über Ergänzung freuen, sondern mit dazu beitragen, die Möglichkeiten der Klinischen Pharmazie in Deutschland zu präsentieren und einen Beitrag aus der Praxis für die Theorie und Praxis zu leisten.

Zu den Fallberichten »